ÜBER DIE RASSE


***

               Den Griffon gibt es also in drei Varianten,
     die sich laut Standard nur in Art und Farbe
     des Haarkleids unterscheiden sollten:


Griffon Bruxellois (Brusseler Griffon) rauhhaarig / rot

Griffon Belge (Belgischer Griffon)
rauhhaarig / schwarz oder black und tan







***
Petit Brabancon (Kleiner Brabanter)
kurzhaarig / rot, schwarz
oder black und tan

          Die Zucht der drei Typen erfolgt in der Regel so, daß man Rauhhaar (Bruxellois, Belge) und
Kurzhaar (Brabancon) getrennt züchtet. Dennoch ist es manchmal günstig, in rauhhaarige Linien einen Brabancon einzukreuzen, um bei den Rauhhaarigen die kräftige Haartextur und Farbe zu erhalten und bei einem einheitlichen Rassetyp zu bleiben.
     Leider fallen in solchen Würfen auch Welpen, die weder ganz rauhhaarig noch kurzhaarig sind und dadurch für Ausstellungen nicht geeignet sind. Deshalb sollte die Kreuzung von Rauhhaar und Kurzhaar nur in überlegten Einzelfällen geschehen.

     Der Griffon ist mit einem Gewicht von drei bis höchstens fünf Kilogramm ein Zwerghund, hat aber den Mut eines "Großen". Griffons haben ein ausgezeichnetes Gespür, ob jemand Freund oder Feind ist und sind ausgesprochen unbestechlich. Als Hausgenossen sind sie anhänglich, zärtlich, sanft und vertragen sich gut mit anderen Haustieren.

     Heute ist der Griffon dank seines Charakters und seiner Erscheinung besonders in England und in den skandinavischen Ländern sehr populär. Das ist nicht weiter verwunderlich, da er gerade für die Großstadt ein idealer Begleithund ist. In den deutschsprachigen Ländern erreichte der Griffon eigentlich nie die Bedeutung, die im zukommen sollte. Es ist aber zu hoffen, daß sich dies durch die begonnene Arbeit einiger weniger, sehr engagierter Züchter in naher Zukunft ändern wird.



Informationsmaterial wurde vom
VERBAND FÜR KLEINHUNDE
übernommen

Federation Cynologique Internationale - Gruppe 9 - Standards